Bundesverband Kalksandsteinindustrie e. V.

Wirtschaftliches Bauen mit Kalksandstein

Schnell, aber vor allem kostengünstig geeignete Unterkünfte zu schaffen, steht momentan im Fokus der Kommunen und Bauunternehmen. Die Kombination von großformatigen Kalksandstein-Elementen und einem hochwirksamen Wärmedämmverbundsystem (WDVS) erfüllt diese Anforderungen. Das bestätigt auch eine vom Land Schleswig-Holstein beauftragte Studie der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. zum Thema „Flüchtlingswohnen im Rahmen der Sozialen Wohnraumförderung“. Im direkten Vergleich zwischen sieben unterschiedlichen und marktüblichen Außenwandaufbauten ist der Wandaufbau mit Kalksandstein und WDVS die kostengünstigste Variante.

Zugleich weist dieser Wandaufbau mit 36 cm die geringste Wanddicke auf, was sich positiv auf die Nutzfläche auswirkt. Grundlage dieser Studie zum sogenannten „Kieler Modell“ sind modular aufgebaute Einheiten, die durch Grundriss und Konstruktion eine größtmögliche Variabilität in der Nutzung vorsehen. Mit diesen Planungsmodulen lässt sich, entsprechend der Gegebenheiten, einfach und schnell ein angepasster Grundriss bzw. Gebäude entwickeln. Dies spart schon im Planungsstadium Zeit und Kosten.

Gerade in der aktuellen Diskussion um schnell verfügbaren Wohnraum bietet der modulare Bau mit seinen definierten Elementen rationelle und qualitativ hochwertige Umsetzungen. Planelemente – großflächige, vorkonfektionierte Kalksandsteine – lassen sich einfach auf jeweiligen Gegebenheiten und Bedürfnisse vor Ort anpassen. Gleichzeitig bietet ein modular gebautes Objekt eine gute Wohn- und Lebensqualität. Im „Kieler Modell“ lassen sich selbst die Außenanlagen aus Modulen passend zusammenstellen und sie bietet auch Vorschläge für eine spätere Umnutzung zu Mietwohnungen.

Einen Link zum „Kieler Modell“ und weitere Verweise auf interessante Informationen stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.

Die Baukostensenkungskommission, initiiert von der Bundesregierung, veröffentlichte Ende November 2015 in ihrem Endbericht einige Empfehlungen, wie die Kosten für Neubauten gesenkt werden können. So wird unter anderem von der Baustoffindustrie gefordert, den Bereich „serielles, industrielles Bauen“ stärker auszubauen.

Mit der revolutionären Entwicklung von Planelementen hat die Kalksandsteinindustrie bereits ein System entwickelt, optimiert und seit Jahren am Markt etabliert, das alle Kriterien der Baukostensenkungskommission erfüllt. Das Bauen mit KS-Planelementen bietet bereits jetzt ein Optimum des von der Baukostensenkungskommission geforderten seriellen (industriellen) Bauens.

KS-Lexikon

Infomaterial